Drucken

Handhabung am Genos

Handhabung am Genos

Handhabung unserer Styles am Genos

 

Tyros-Styles: Wie die Tyros Styles am Genos genutzt werden

Genos-Styles: Wie direkt am Genos arrangierte Styles genutzt werden

Betrieb vom User-Laufwerk

Betrieb vom USB-Stick

 

Hallo Musikfreunde,

In den NEWS vom 30.09.17 hatten wir schon erwähnt, dass Ihr einmal bei uns erworbene Software kostenlos upgraden könnt. Besonders wichtig ist dies für PSR-S970/770 User. Nach den ersten Tests mit dem Genos  möchten wir im Shop auch eine eigene Genos-Kategorie öffnen, weshalb wir alle Tyros-Styles, da wo es Sinn macht, überarbeiten.

 

Wie könnt ihr zunächst eure Tyros-Styles am Genos nutzen?

Wer vom Tyros auf den Genos gewechselt ist und unsere Styles noch besitzt – also nicht etwa mit dem Tyros verkauft hat - kann diese erstmal auf dem Genos nutzen, bis alle unsere Styles angepasst sind.

Beim Tyros hatten wir immer zwei Versionen unserer Styles mit Registrierungen [REGs] angeboten. Einmal für den Betrieb von USB-Stick [USB-Styles]und dann für den Betrieb von der internen Festplatte des Tyros [E:/-Styles].

 

Handhabung der TYROS-Styles

 

Unsere Tyros Styles wurden immer in zwei Versionen angeboten:

  • Für den Betrieb von USB-Stick
  • Für den Betrieb von der internen Festplatte (Laufwerk E:/)

 

Wenn ihr unsere Styles von USB-Stick gespielt habt,

könnt ihr diesen Stick direkt am Genos benutzen. Zu beachten ist, dass sich nur dieser eine Stick am Genos befindet.

 

Wenn ihr unsere Styles von der Tyros-Festplatte gespielt habt:

Der Ordner „–Styles-24“, der auf der Tyros-Festplatte angelegt werden musste, wird einfach direkt auf einen USB-Stick kopiert.

Taste „D“- mit TAB-Taster auf „HDI“ - „Copy“, dann „-Styles-24“ wählen – „OK“ – mit „TAB-Taster“ auf „USB“ wechseln – „Paste“.

Der komplette Ordner „-Styles-24“ befindet sich nun auf dem USB-Stick. Dieser Stick kann nun in den USB-Schacht, der sich unter dem Genos hinter der mit einer Schraube gesicherten Klappe befindet. Der Stick kann jedoch auch als einziger am Genos befindlicher Stick an der USB-Buchse an der Frontseite genutzt werden, da alle Links in den REGs nur innerhalb des einen USB-Stick verlaufen.

Genos_USB_unten

 

Vorteil: Wenn dies beim Einschalten des Genos der einzige Stick am Instrument ist, wird der Laufwerksbuchstabe „E:/“ vergeben. Die Festplatte des Tyros hatte auch immer E:/. Also werden jetzt die Registrierungen auf Laufwerk/Ordner „E:/-Styles-24/“ die Styles finden und können diese auch schalten.

Die REGs können ja von überall genutzt werden und finden dort immer den Ordner E:/-Styles-24.

WICHTIG: Mehrere Tests haben ergeben, dass beim Einschalten des Genos kein weiterer Stick eingesteckt sein darf, da dann die Laufwerksbuchstaben anders verteilt werden können. Und dann finden die REGs die Styles nicht mehr. Darauf bitte achten!

 

Handhabung der USB-Styles:

Hier wird der Stick, genau wie am Tyros, an der Front USB-Buchse angeschlossen. Laut unseren Tests ist es egal, ob unten ein USB-Stick eingesteckt ist oder nicht, der USB-Stick vorne funktioniert. Aber er muss die Bezeichnung USB1 bekommen, er muss also dann als erster Stick eingesteckt werden. Die hintere USB-Buchse muss dann also leer sein.

Es ist also für die Laufwerksvergabe einiges zu beachten und es geht noch weiter. Wird etwa der Betrieb der E:/-Styles, also vom unteren USB-Stick genutzt , kann folgendes passieren:

Angenommen ihr schaltet den Genos ein und habt noch vorne einen zweiten Stick eingesteckt. Dann können die Laufwerksbezeichnungen anders vergeben werden und der untere Stick ist jetzt nicht mehr E:/, also funktionieren die REGs auch nicht mehr dorthin. Es müssten also immer die beiden oberen USB-Laufwerke „geleert“ werden, damit E:/ richtig vergeben wird.

 

 

 

Handhabung der TYROS-Styles

 

Unsere Tyros Styles wurden immer in zwei Versionen angeboten:

  • Für den Betrieb von USB-Stick
  • Für den Betrieb von der internen Festplatte (Laufwerk E:/)

 

Wenn ihr unsere Styles von USB-Stick gespielt habt,

könnt ihr diesen Stick direkt am Genos benutzen. Zu beachten ist, dass sich nur dieser eine Stick am Genos befindet.

 

Wenn ihr unsere Styles von der Tyros-Festplatte gespielt habt:

Der Ordner „–Styles-24“, der auf der Tyros-Festplatte angelegt werden musste, wird einfach direkt auf einen USB-Stick kopiert.

Taste „D“- mit TAB-Taster auf „HDI“ - „Copy“, dann „-Styles-24“ wählen – „OK“ – mit „TAB-Taster“ auf „USB“ wechseln – „Paste“.

Der komplette Ordner „-Styles-24“ befindet sich nun auf dem USB-Stick. Dieser Stick kann nun in den USB-Schacht, der sich unter dem Genos hinter der mit einer Schraube gesicherten Klappe befindet. Der Stick kann jedoch auch als einziger am Genos befindlicher Stick an der USB-Buchse an der Frontseite genutzt werden, da alle Links in den REGs nur innerhalb des einen USB-Stick verlaufen.

 

Einzelschritte:

 

1.    Der Storage-Modus

 

Benötigt wird ein Druckerkabel

Druckerkabel

 

 

In den Storage-Modus gelangt ihr wie folgt:

-      - Genos per Druckerkabel mit dem PC verbinden

-      - Taste „Playlist“ gedrückt halten und Genos einschalten

-      - Im PC wird nun das Laufwerk C:/ des Genos angezeigt

 

Folgende Ordner werden dort angezeigt, nachdem der Ordner –Styles-24 bereits angelegt wurde (dabei unbedingt die exakte Schreibweise beachten)

 

1_Storage_Mode

 In den Ordnern „Song“ und „Style“ wird jeweils ein Unterordner „-Styles-24“ angelegt. Auf genaue Schreibweise achten.

2_Styles24

Hintergrund: Unsere Styles und Songs arbeiten mit unseren Registrierungen optimal zusammen. Daher macht es Sinn, diese von anderen Files in den -Styles-24 Ordnern zu trennen. Denn Styles und die Midifiles werden immer über die RGTs aufgerufen s.u.

 

 

2. Die ZIP-Datei

Alle Daten eines Style-Sets sind zum bequemen Downloaden in einer ZIP-Datei gepackt, die nach dem Zahlungsvorgang auch gleich runtergeladen werden kann.

 

Legt euch zunächst an einem sicheren Ort eine Sicherungskopie der runtergeladenen ZIP-Datei an.ZIP

 

Die Zip-Datei muss zunächst entpackt werden. Klickt dazu einmal mit der rechten Maustaste auf die ZIP und wählt „Alle extrahieren“ um die ZIP zu entpacken.

Sollten ihr ein Programm zum Entpacken von Zip-Dateien nicht installiert haben, empfehlen wir hierzu das kostenlose Programm „7-Zip“, welches ihr - hier –downloaden könnt.

Vor einem Download  generell  immer kurz prüfen, was für den Download ausgewählt wurde. Bei der Installation stets alle Schritte durchlesen, damit nicht unnötiges Zeugs installiert wird. (Das gehört zum alltäglichen Computer Einmaleins)

 

3. Ist die ZIP-Datei entpackt, seht ihr folgende Ordner (Beispiel).

 

ZIP-Datei_neu

 - Der INFO Ordner enthält die Anleitung zur Handhabung und die Chord.Doc mit Text, Akkorden und Spieltipps.

- Im -Styles-24 Ordner ist ggf. das Midifile (.MID), dann die Textdatei und der Style (.sty). Diese Dateien legt ihr in die jeweils erstellten Unterordner –Styles-24, die in den Ordnern für „SONG“, „TEXT“ und „STYLE“ angelegt wurden. 

 

4_style           5_song

 

-Die Registrierung (.RGT) kommen direkt in die Ordner „REGIST“.

 

 

REGs einsortieren:

Die REGs sind an keinen festen Ort gebunden und finden den Style von jedem Speicherort aus. Wenn ihr also bereits eine Ordnerstruktur für eure REGs in dem REGIST-Ordner erstellt habt, könnt ihr unsere RGT-Dateien dort hinzufügen. Dann können die Titel-Regs an einem zentralen Ort gesucht werden. Dazu kann man auch die Suchfunktion im Genos nutzen oder man kann die Regs z.B. wie folgt sortieren und dann von dort auswählen.

 Beispiel:

REGIST

ACHTUNG:

Bitte beachten bei der Nutzung von Songbook+ [Info aus dem Yamaha-Forum wurde hier nicht getestet]:

Offensichtlich kann Songbook+ Registrierungen nur schalten, wenn diese in einem einzigen Ordner liegen. Soll Songbook+ genutzt werden, kann also keine ABC-Aufteilung angelegen werden. Die Registrierungen können dann einfach in den Ordner "REGIST" gelegt werden.

 

Ein Lied anwählen:

-Regist-Feld oben links im Genos-Display anwählen, entweder in eurer Struktur per Hand nach dem Titel suchen oder die Suchfunktion nutzen.

- Titel-RGT anwählen und Exit betätigen

- REG-Taster 1 betätigen, wodurch alle Einstellungen und der Style geladen werden

- Spielen

 

 Infos für den Betrieb von USB-Stick

 

In dem Ordner „USB-Stick-Betrieb“ findet ihr nur die REGISTRIERUNG [RGT] für den Betrieb vom Stick.

Und wir legen immer noch eine Ordnerstruktur bei, falls ihr noch einen Stick für den Genos vorbereiten müsst.  Dazu einfach aus dem Ordner „USB-Stick-Betrieb“ alles auf einen USB-Stick kopieren.

Auf dem Stick sollten nun z.B. folgende Ordner und Dateien sein.

 

USB-Betrieb

 

Die TEXT-Datei enthält nochmal Infos zur Handhabung

Im INFO-Ordner findet ihr eine ausführliche Anleitung und die Spielanleitung.

 

  • In den „REGIST“- Ordner wird die Registrierung für den Betrieb von USB-Stick einsortiert. Das ist die RGT-Datei, die im Ordner „USB-Stick-Betrieb“ liegt.

 

  • Im –Styles-24 Ordner sind bereits folgende Unterordner angelegt:

 

REGs2

 

In diesen drei Ordnern ist auch bereits je ein Ordner „-Styles-24“ angelegt. Dort hinein werden jeweils der Song [Titel.mid], der Style [Titel.sty] und der Text [Titel.txt] gelegt.

Die Style-, Midi- und Text-Dateien sind identisch und können auch hier für den Betrieb vom Stick genutzt werden.

 

Ihr findet in den einzelnen Ordnern nochmal Hinweise, was dort genau gespeichert werden soll.

 

-  WICHTIG: Für den Betrieb vom USB-Stick nur die Registrierung verwenden, die sich im   Ordner "USB-Stick-Betrieb" befindet.

- WICHTIG: Es darf sich nur ein Stick am GENOS befinden, sonst wird   möglicherweise die falsche Laufwerkskennung vergeben und die Registrierungen funktionieren nicht.

- WICHTIG: Bitte beachten bei der Nutzung von Songbook+ [Info aus dem Yamaha-Forum wurde hier nicht getestet]:

Offensichtlich kann Songbook+ Registrierungen nur schalten, wenn diese in einem einzigen Ordner liegen. Soll Songbook+ genutzt werden, kann also keine ABC-Aufteilung Im REGIST-Ordner angelegen werden. Die Registrierungen können dann einfach in den Ordner "REGIST" gelegt werden.

 

 

Der INFO-Ordner

 

Im INFO-Ordner, der in der ZIP lag, findet ihr z.B. auch eine .doc-Datei mit Text, Akkorden und Spielinfos. Siehe unten.

 

5-Chords

 

Chords:

 

Sofern Sie die Melodie des Liedes kennen, ist es durchaus möglich, den Song nur mit diesen Chords vorzutragen. Die Infos, die ihr hier findet, können natürlich auch auf eure Noten übertragen werden.

 

Folgende Infos sind in unseren Chords enthalten:

 

1 - INTRO 3:

Der Song wird hier mit dem Intro 3 gestartet. Per Sync.- Start bietet sich an. Wird REG 1 nicht mehrmals verwendet wird kann INTRO 3 mit der REG 1 aufgerufen werden.

 

2 - 8 T:

Titelbezogene Styles können ein fertiges, auch längeres Intro haben. Damit Sie Ihren Start nicht verpassen, wird angezeigt, wie lange das Intro insgesamt spielt oder das Intro wird mit Taktfeldern dargestellt.

 

3 - Left - F (Dm F Dm F Dm F Dm):

Das Intro wird hier mit einem F-Dur Akkord gestartet. Alle Akkorde in Klammern werden von

euch nicht gegriffen.

Auf Kundenwunsch arrangieren wir längere Intros, bei denen dies sinnvoll ist auch so, dass die Akkorde im Intro gegriffen werden können. Das ist für uns wesentlich aufwendiger, aber für einen Beobachter sieht das einfach besser aus, wenn der Spieler auch im Intro schon aktiv ist.

 

4 - Right - A:

Mit Ton A beginnt in diesem Beispiel die Melodie (rechte Hand).

 

5 - Reg 2:

Für diese Abschnitt (Part) wurde ein Registriervorschlag auf den Registrations-Taster 2 gelegt.

 

6 - Main B:

Für diesen Part soll Main - Variation 2 (Var 2) benutzt werden.

 

7 - End 3:

An dieser Stelle sollte Ending 3 betätigt werden. Auch hier wieder beachten, ob Akkordangaben in Klammern stehen oder ob diese gegriffen werden sollen.

 

8 - +Left:

An dieser Stelle kann der Sound für den linken Tastaturbereich zugeschaltet werden.

 

9 - Break:

An dieser Stelle den Break-Taster betätigen.

 

10- AA, BB, CC, DD: Dies sind die Fill-In Bezeichnungen. Spielen Sie gerade mit der Main A-Variation, kann hier der Fill-In AA betätigt werden usw.

Normalerweise sollte ein Fill-In immer ziemlich genau kurz vor dem ersten Schlag des Taktes betätigt werden, zumindest dann, wenn das Fill In mit der kompletten Begleitung ablaufen soll.

 

11- OTS1-4: Es kann der OTS-Sound 1-4 benutzt werden.

 

 

Und jetzt viel Spaß mit dem Genos.